August 26

Amateurfunk Wettbewerb auf allen Bändern Von 1,8 MHz bis 1,3 GHz

Während die Mehrheit der Amateurfunker nur wenige der HF-Bänder unter 30 MHz für die Teilnahme an Wettbewerben auswählt, gibt es einige aufgeschlossene Enthusiasten, die diese Grenze überschreiten und genauso viel Spaß auf VHF-, UHF- und SHF-Bändern haben.

Dies ist ein Bericht eines kleinen Radioclubs in der Nähe von Prag, der Hauptstadt Tschechiens oder der Tschechischen Republik in Mitteleuropa.

Ich durfte an einem warmen Tag im April 2019 die abgeschiedene, fast klassifizierte Stelle des OK1KZE-Clubs besuchen. Der Hügel war während des Kalten Krieges eine Flugabwehrwaffe – heute ist er eine Anlaufstelle für alle Bands ab 160 m bis 23 cm.


Der Verein besteht seit den 60er Jahren, erlangte jedoch erst im Jahr 2001 Zugang zum jetzigen Ort. Vor einigen Jahren erwarb man auf diese Weise auch das Kurzrufzeichen OL3Z. Heute sind ungefähr 15 Mitglieder im Club und ungefähr 5 von ihnen engagieren sich wirklich für die Aktivitäten. Durch Freunde und berufliche Kontakte erhalten sie oft kostenlos Kabel, Masten und Komponenten von diversen Händlern.

Der Hügel, auf dem sich die Amateurfunk.Clubstation befindet, heißt Čihadlo; Seine Spitze liegt 385 m über dem Meeresspiegel. Diese Erhebung ist nicht beeindruckend und andere tschechische Klubs, die Hauptkonkurrenten, befinden sich höher als 1000 m in echten Bergen. Die Höhe der VUSHF-Antennen ist entscheidend für die Ausbreitung der Troposphäre.

Der Schwerpunkt dieses Clubs liegt bei 144 MHz, 435 MHz und 1,3 GHz. Die IARU Region 1 sponsert viele regelmäßige Wettbewerbe und die Aktivität in Europa ist sehr hoch. Das vorherrschende Paradigma bei VUSHF-Wettbewerben besteht darin, mehrere feste Antennen mit hoher Verstärkung zu haben und diese zu schalten, anstatt sie zu drehen. Diese Methode wird auch im HF-Wettkampf immer beliebter.

Zeit, sich von OL3Z zu verabschieden. Die beiden Jungs – Jan, OK1COM, und Martin, OK1HMP, haben mindestens drei Stunden im Mast verbracht, als ich dort war. Um heute ein erfolgreicher Funkamateur zu sein, muss man ein Experte auf vielen Gebieten sein und körperliche Stärke besitzen. Sie müssen nicht nur moderne Elektronik- und HF-Technologie, Informatik, Software und Hardware, Mechanik und Telegraphie verstehen, sondern in letzter Zeit auch rechtliche Fragen. Eine Lösung besteht darin, einem Club beizutreten und das Fachwissen zu teilen. Gemeinsam können wir mehr und vermutlich auch besser.

Der Zweck dieser Präsentation ist es zu zeigen, dass unser Hobby weniger bekannte Aspekte hat. Allein in Europa finden es tausende Amateurfunker spannend, ihr Know-how weit über die 30-MHz-Grenze hinaus zu bringen. Dies kann attraktiv sein, wenn die ionosphärische Ausbreitung enttäuschend ist. Ein Stapeln auf 70 cm ist zum Beispiel möglich. Um eine Wettkampfstation für VUSHF und Mikrowellen zu bauen, sind jedoch fortgeschrittenere Fähigkeiten erforderlich. Die Ausbreitung dieser Frequenzen kann überraschend sein.



Copyright 2019. All rights reserved.

VeröffentlichtAugust 26, 2019 von ruhrlink in Kategorie "Allgemein